Premierenfilm

Un monde

BE 2021, 72 Min., DCP, F/d, ab 10 Jahren
Regie: Laura Wandel
Darst.: Maya Vanderbeque, Günter Duret, Karim Leklou, Laura Verlinden, Lena Girard Voss, Simon Caudry, Thao Maerten, James Seguy, Naël Ammama, Émile Salamone u.a.

Die kleine Nora ist in Tränen aufgelöst, als sie sich auf dem Schulhof von ihrem Vater verabschieden soll. Es ist ihr erster Schultag und die neue Welt, die auf sie wartet, flösst dem schüchternen Mädchen Angst ein. Sie kennt noch niemanden in ihrer Klasse und weiss nicht recht, wie sie sich verhalten soll. Ein Glück, geht ihr grosser Bruder auf dieselbe Schule, und so sucht sie in den Pausen lieber seine Nähe, als mit ihren neuen Kameradinnen zu spielen. Die beiden Geschwister waren bislang unzertrennlich. Doch bald schon merkt Nora, dass Abel in der Schule mit seinen ganz eigenen Problemen zu kämpfen hat. Immer öfter beobachtet sie, wie er von einigen älteren Schülern aufs Übelste gemobbt und schikaniert wird. Nora will ihm helfen, doch Abel verbietet ihr, jemandem davon zu erzählen. Hin- und hergerissen zwischen dem Bedürfnis, ihn zu schützen, und der Notwendigkeit, sich in die neue Gemeinschaft einzufügen, gerät sie in einen unerträglichen Gewissenskonflikt. Ganz aus der Perspektive ihrer kleinen Protagonistin erzählt, entwickelt die belgische Regisseurin Laura Wandel in ihrem beindruckenden Regiedebüt ein beklemmendes Drama von ungeheurer Wucht, das seit seiner Weltpremiere 2021 in Cannes auf zahlreichen internationalen Festivals ausgezeichnet wurde. Die Nöte der kleinen Nora scheinen unter dem Radar der Erwachsenen durchzurutschen. Die Lehrer:innen, der Vater, alle, die helfen könnten, kommen lediglich als Beine und Torso ins Bild, solange sie sich nicht auf Kinderaugenhöhe herunterbeugen. Eine Kameraführung, die, ans Dokumentarische grenzend, dem Film eine unglaubliche Authentizität verleiht – ganz zu schweigen von den beiden verblüffenden Hauptdarsteller:innen, der erst siebenjährigen Maya Vanderbeque und ihrem Filmbruder Günter Duret. «Während die Spannung zunimmt und die Gewalt zwischen den Kindern immer verstörender, aber nie unrealistisch wird, entpuppt sich ‹Un monde› als einer der besten Filme über die frühe Kindheit, die ich je gesehen habe», schreibt Danielle Measor auf wetalkfilm.com. «Ein grosser kleiner Film und ein echter Geheimtipp», meint auch Simon Eberhard auf outnow.ch – und wir geben ihm recht!

 

Reservieren:

Do 05.05.17h00
So 08.05.12h50
Fr 13.05.17h15
Mo 16.05.18h50
So 22.05.20h15
Fr 27.05.13h50
Trailer