Premierenfilm

El robo del siglo

AR 2020, 114 min, DCP, Sp/d-f, ab 16 Jahren
Regie: Ariel Winograd
Darst.: Guillermo Francella, Diego Peretti, Luis Luque, Pablo Rago, Rafael Ferro, Mariano Argento, Juan Alari, Johanna Francella, Mario Alarcón, Pochi Ducasse u.a.

Am 6. Januar 2006 erbeutete ein Kommando von sechs Bankräubern in einer Filiale des Banco Rio in Acassuso, einem Vorort am östlichen Stadtrand von Buenos Aires, rund 15 Millionen Dollar. Spektakulär war an dem als «Raub des Jahrhunderts» in die Geschichte eingegangenen Kriminalfall nicht nur die Höhe der Beute, sondern vor allem die logistische Perfektion des Überfalls: Während die eine Hälfte des Kommandos durch einen zuvor in wochenlanger Arbeit gegrabenen Tunnel in den Safe im Keller eindrang und dort in aller Ruhe 130 Schliessfächer leerte, hielt die andere Hälfte der Räuber sämtliche in der Bank anwesenden Angestellten und Kunden als Geiseln in Schach, verhandelte mit der angerückten Polizei – und verschwand in einem unbemerkten Moment zusammen mit den Komplizen im Keller durch den Tunnel. Auf wahren Kriminalfällen basierende Spielfilme scheinen im Kino Argentiniens eine Garantie für Grosserfolge: 2015 avancierte Pablo Traperos «El clan» mit Guillermo Francella in der Hauptrolle zu einem der grössten einheimischen Kassenknüller. Nun landete der bei uns bisher unbekannte Ariel Winograd mit «El robo del siglo» einen ebenso erfolgreichen Coup, erneut mit einem grandiosen Francella als Protagonist, sekundiert von Diego Peretti, den man kürzlich als Hauptdarsteller in «Iniciales S.G.» bewundern konnte. Paula Martínez schreibt auf cineenserio.com: «Dieser Film ist nicht nur unglaublich vergnüglich, sondern funktioniert auch mit der Präzision eines Uhrwerks. Sein Rhythmus ist dynamisch, das gilt insbesondere für den Teil, der den Raub zeigt. Dabei gelingt die perfekte Balance zwischen Thriller, Heist-Movie und einer witzigen Komödie, was nicht zuletzt an den unglaublichen, wahren Details der Geschichte liegt, die voller surrealer Begebenheiten ist und in der ein grosses komisches Potenzial steckt. (…) Verstärkt werden die aufregenden Sequenzen durch die liebenswerten Charaktere der drei grundverschiedenen Protagonisten: Mario Vitette (Guillermo Francella) und Fernando Araujo (Diego Peretti) als führende Diebe, und Sileo (Luis Luque) als durchtriebener Verhandlungsführer tragen einen Film, der ein wahres Fest ist.»

 

Reservieren:

Do 05.11.20h30
Sa 07.11.21h00
Mi 11.11.16h10
Sa 14.11.14h00
Fr 20.11.18h40
Mo 23.11.13h45
Mo 30.11.20h30
Sa 05.12.21h20
So 13.12.19h45
Mo 21.12.16h10
Mi 30.12.20h30
Trailer