Premierenfilm

Woman at War

IS/FR/UA 2018, 101 min, DCP, O/d-f
Regie: Benedikt Erlingsson
Darst.: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Juan Camillo Roman Estrada, Jörundur Ragnarsson, Solveig Arnaldsdottir, Helga Braga Jónsdóttir, Charlotte Bøving u.a.

Die «Frau im Krieg» im Zweitling des isländischen Regisseurs Benedikt Erlingsson ist die fünfzigjährige Halla, eine sportliche und durchtrainierte Chorleiterin. Krieg führt die freiheitsliebende Frau gegen die heimische Aluminiumindustrie, die ihre Hochspannungsleitungen an eine international expandierende chinesische Investorengruppe verkaufen will. Dies würde einen starken Ausbau der Stromleitungen samt Zerstörung von Naturlandschaften bedeuten, weshalb Halla zur Selbsthilfe greift und militante und ziemlich effektive Sabotageakte an Strommasten verübt. Bald scheint die Polizei der entschlossenen Umweltaktivistin auf der Spur zu sein, doch für die tollpatschigen Beamten ist ein junger kolumbianischer Velotourist der perfekte mögliche Täter, während Halla Unterschlupf und Unterstützung bei ihrem Cousin findet, einem knorrigen Bauern und Pferdezüchter. Und dann gibt es da noch Hallas Zwillingsschwester, eine Yogalehrerin, die ihr eröffnet, zur Weiterbildung für zwei Jahre nach Indien auszuwandern. Diese Ankündigung ist ein schwerer Schlag für Halla – und kommt just in dem Moment, als die kinderlose Frau eine Nachricht aus der fernen Ukraine erhält: In einem Waisenhaus stehe ein Kind zur Adoption bereit. «Woman at War» ist eine durchgeknallte und von den Protagonisten vollen Körpereinsatz fordernde Story, die sich in Islands unberührten Weiten entwickelt – was auch schon «Of Horses and Men» auszeichnete, das in San Sebastián preisgekrönte Regiedebüt des damals 44-jährigen Benedikt Erlingsson. «Woman at War» ist eine grossartige One Woman Show der 1968 geborenen Halldóra Geirharðsdóttir. Die Schauspielerin, mit Benedikt Erlingsson seit der Mittelschule befreundet, hat mit ihm zahlreiche Theaterprojekte in Islands Hauptstadt Reykjavik verwirklicht. Sie war auch in «Of Horses and Men» in einer grösseren Nebenrolle mit von der Partie – und ist nun als gleichermassen furchtlose wie komische Kriegerin eine Wucht. Claudine Levanneur schrieb auf avoir-lire.com: «Ein poetischer Actionfilm, der ein drängend aktuelles Thema mit so viel Leichtigkeit angeht, dass man das Resultat nur als exzellent bezeichnen kann.»

 

Reservieren

Do 01.11.20h30
Sa 03.11.21h15
Mo 05.11.18h30
Do 08.11.21h15
Mo 12.11.18h35
Sa 17.11.16h30
So 25.11.17h30
Fr 30.11.15h30
Mo 03.12.16h45
Di 11.12.14h30
Trailer