Premierenfilm

Habemus Feminas!

CH 2017, 110 min, DCP, Dialekt/D
Regie: Silvan Maximilian Hohl
Mitw.: Hildegard Aepli, Esther Rüthemann, Franz Mali, Irene Gassmann, Lea Stocker u.a.

Um die Gleichberechtigung von Mann und Frau in der katholischen Kirche einzufordern und Papst Franziskus in Rom ihr Anliegen zu unterbreiten, ist eine Gruppe von Pilgerinnen und Pilgern um die St.Galler Theologin und Pastoralassistentin Hildegard Aepli letztes Jahr am 2. Mai, dem Gedenktag der Heiligen Wiborada, zu einer Pilgerreise nach Rom aufgebrochen. 1200 Kilometer sind die Frauen und Männer marschiert. Das achtköpfige Kernteam wurde auf seiner zweimonatigen Reise von insgesamt mehr als 1600 Menschen begleitet, die jeweils eine Teilstrecke mitwanderten. Zeitgleich zur Pilgerreise kommt aus Rom die Ankündigung, die Weihe von Frauen zu Diakoninnen zu überprüfen, zudem betet Papst Franziskus für die gesellschaftliche Besserstellung der Frauen. Am 28. Juni sind die Pilgernden von den Strapazen der Tour gezeichnet am Ziel angekommen: eine Frau musste die Reise abbrechen, eine andere hatte sich den Arm gebrochen; Regen und Hitze machten den Gläubigen vor allem auf dem letzten Streckenabschnitt zu schaffen. Obwohl sie von Papst Franziskus nicht empfangen wurden und das Filmteam keine offizielle Drehgenehmigung für den Petersdom erhielt, hat sich die Reise gelohnt: Die Organisatorinnen fanden viele Sympathisantinnen und Sympathisanten, ein grosses Medienecho und breite Unterstützung für ihr Anliegen; die Bischöfe Markus Büchel und Felix Gmür mit ihren Bistümern St.Gallen und Basel sowie der Abt von Einsiedeln haben das Projekt neben zahlreichen weiteren Organisationen mitgetragen. Ursprünglich als 15-minütiger Dokumentarfilm geplant, kommt «Habemus Feminas!» des Jungregisseurs Silvan Maximilian Hohl nun als abendfüllender Dokumentarfilm in die Schweizer Kinos: ein Film, der das wichtige Unterfangen der Pilgerinnen und Pilger und ihre Gedanken eindrucksvoll würdigt und zur kirchenpolitischen Diskussion über die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der katholischen Kirche einlädt.

 

Am 11. Januar Podiumsgespräch mit den Initiantinnen des Projekts «Kirche mit* den Frauen» Hildegard Aepli und Esther Rüthemann und Regisseur Silvan Maximilian Hohl. Mit abschliessenden Worten von Bischof Markus Büchel und Ständeratspräsidentin Karin Keller-Sutter. Das Gespräch führt Ann-Katrin Gässlein, Ressort Kultur und Bildung, Katholische Kirche St.Gallen.

 

Reservieren

Do 11.01.18h00
So 14.01.12h30
Mi 17.01.14h30
Sa 27.01.13h00
Sa 03.02.11h30
Sa 10.02.11h45
Sa 17.02.11h30
Sa 24.02.11h00
Trailer