Einsteigen bitte!

The Navigators

UK/DE/ES 2001, 96 min, 35 mm, E/d-f
Regie: Ken Loach
Darst.: Dean Andrews, Thomas Craig, Venn Tracey, Joe Duttine, Steve Huison, Andy Swallow, Sean Glenn, Charlie Brown, Juliet Bates, John Aston u.a.

«Müssen wir es also in Zukunft immer in der Missionarsstellung machen», kalauert einer der Gleisarbeiter – dies der deutsche Begriff für navigator – und erntet dafür von seinen Kollegen brüllendes Gelächter. Ein Abgesandter der Firma East Midland Infrastructures hatte zuvor ein Propagandavideo vorgeführt und von der goldenen privatisierten Zukunft bei der «Mission» der Arbeiter auf einem blühenden freien Markt schwadroniert. Doch das Lachen vergeht John und seinen Freunden schon bald. Die Mitglieder der verschworenen Truppe, die teilweise ihr halbes Leben lang bei jedem Wetter die Knochenarbeit des Schienenunterhalts bei der staatlichen British Rail verrichtet haben, sind plötzlich Arbeiter eines Betriebs, den es nicht mehr gibt. Nun sollen alle zu weit schlechteren Bedingungen bei konkurrierenden privaten Einzelfirmen angestellt werden. Sie haben keinen sicheren Job mehr, müssen ohne die gängigen Sicherheitsvorkehrungen arbeiten, Ferien- und Krankentage sind gestrichen und ehemalige Teamkollegen werden zu Konkurrenten. Die neuen Herren der privatisierten britischen Bahngesellschaften krempeln alles um und erlassen absurdeste Bestimmungen. Das Drehbuch zu diesem so zornigen wie schnörkellos erzählten Film schrieb einer, der die Verhältnisse genau kannte: Rob Dawber arbeitete 18 Jahre bei British Rail und war Gewerkschaftsvertreter – 2001 starb er an Krebs, verursacht durch asbesthaltige Gleise. In Ken Loachs Film werden die Bahnarbeiter allesamt von Komikern, Kabarettisten und Kleindarstellern aus der Gegend von Sheffield, wo der Film spielt, dargestellt. Thomas Bodmer schrieb im züritipp: «Ken Loach zeigt detailgenau eine Arbeitswelt, die den meisten von uns unbekannt sein dürfte. Immer wieder gelingen ihm auch sehr komische und anrührende Szenen. Und einmal mehr hat er Darsteller gefunden, die authentisch wirken.»

 

Die Vorstellung vom 2. Oktober findet in Anwesenheit von Ständerat Paul Rechsteiner und Barbara Spalinger, Vizepräsidentin Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, statt. Sie eröffnen die Eisenbahnreihe, die anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums des SEV gezeigt wird. Danach sind alle Gäste zum Apéro eingeladen.

 

Reservieren:

Mi 02.10.20h00
So 20.10.19h30
Trailer