10 Jahre Lokremise

The Cameraman – Live vertont

US 1928, 76 min, 35 mm, E/e, ab 6 Jahren
Regie: Edward Sedgwick, Buster Keaton
Darst.: Buster Keaton, Marceline Day, Harold Goodwin, Sidney Bracey, Harry Gribbon u.a.
Live-Vertonung: Christoph Pfändler (Hackbrett)

Buster Keaton kämpft als «The Cameraman» mit den Tücken der Technik und um die bezaubernde Sally. Am Hackbrett verleiht Christoph Pfändler den Turbulenzen auf der Leinwand neuen Schwung. Der unbändige Virtuose ist berüchtigt für sein ungewöhnliches musikalisches Cross-Over zwischen Tradition und Moderne mit Rock, Heavy Metal und Folk. Der heute 28-Jährige studierte an der Musikhochschule in Luzern Volksmusik mit der Idee, musikalisch seinen ganz eigenen Weg zu gehen. Bereits sein Lehrer Töbi Tobler, mit dem er im Duo «TOPF» zusammenspielt, leistete hier Pionierarbeit und erweiterte die klangliche Palette des Hackbretts für Rock- und Blues sowie für die freie Improvisation. Christoph Pfändler spielt heute in verschiedenen Formationen wie der «Metal Kapelle», «Kunz» und «Stalldrang», komponiert und ist Hackbrettlehrer u.a. an der Musikhochschule Luzern. Seiner ungewöhnlichen Vielseitigkeit sind keine Grenzen gesetzt: 2012 spielte er als Solist das Konzert für Hackbrett und Orchester des St.Galler Komponisten Paul Huber mit dem Brandenburgischen Staatsorchester unter der Leitung von Howard Griffiths. Wir sind gespannt, wozu er sich von Mr. Stoneface inspirieren lässt …

 

Reservationen ab 28. August möglich. Eintritt frei.

 

Reservieren:

Sa 12.09.18h00