Premierenfilm

Architektur der Unendlichkeit

CH 2018, 85 min, DCP, O/d
Regie: Christoph Schaub
Mitw.: Peter Zumthor, Peter Märkli, Álvaro Siza Vieira, Cristina Iglesias, James Turrell, Jojo Mayer u.a.

Der Filmregisseur Christoph Schaub (*1958) war schon als Kind von Kirchenbauten fasziniert. So setzt er in seiner persönlichen Reise durch Raum und Zeit bei seiner Kindheit an. Gemeinsam mit den Architekten Peter Zumthor, Peter Märkli und Álvaro Siza Vieira, den Kunstschaffenden James Turrell und Cristina Iglesias sowie dem Schlagzeuger Jojo Mayer ergründet Schaub die Magie sakraler Räume, deren Definition hier weit über kirchliche Bauten hinausgeht. Vielmehr geht der Film auch Fragen nach, wem eigentlich Spiritualität gehört, und erkundet die Verbindung von sakraler Kunst und Natur. So führt «Architektur der Unendlichkeit» im wahrsten Sinne über Denkgrenzen hinaus. Die schwerelose Kamera des Ostschweizers Ramòn Giger lässt den Zuschauer eintauchen in traumwandlerische Bilder und unternimmt sinnliche Reisen in räumliche Weiten; sie lenkt den Blick in die Unendlichkeit des Sternenhimmels und die Tiefe des Meeres. Christoph Schaub sagt über seinen neuen Film: «Ich habe bei der Arbeit an ‹Architektur der Unendlichkeit› entdeckt, dass ich nicht nur einen Film über sakrale Architektur mache, sondern dass ich auch aus meinem Leben erzählen muss. Die eigentliche sakrale Architektur stand dadurch immer weniger im Mittelpunkt meines Interesses. So sprechen die Protagonisten kaum über ihre Architektur, sondern anhand der Architektur intensiv über philosophische Fragen, die für unsere Existenz essenziell sind. Im Laufe der Arbeit habe ich realisiert, dass ich den Begriff des Raumes ausweiten will. Ich kann genauso über den Raum im Innern des Menschen nachdenken. Der innere Raum kann als unendlich betrachtet werden; jedenfalls hat der innere Raum keine sichtbaren Grenzen, keinen Anfang und kein Ende und auch keinen Mittelpunkt. In der realen, materiellen Welt hingegen kann man sich keine ‹Architektur der Unendlichkeit› in einem konkreten Sinn vorstellen.»

 

Die Premiere am 5. Februar findet in Anwesenheit des Regisseurs Christoph Schaub statt. Das Gespräch führt der Architekt Kay Kröger.

 

Reservieren:

Di 05.02.20h00
Sa 09.02.17h10
Fr 15.02.15h30
So 17.02.13h00
Mo 18.02.20h30
Di 26.02.18h45
Fr 01.03.19h30
Di 05.03.15h45
Mo 11.03.20h00
Sa 16.03.15h30
So 24.03.11h00
Mo 01.04.16h30
Di 09.04.14h30
Mi 17.04.14h00
Trailer