Premierenfilm

Avec amour et acharnement

FR 2022, 116 Min., DCP, F/d, ab 16 Jahren
Regie: Claire Denis
Darst.: Juliette Binoche, Vincent Lindon, Grégoire Colin, Bulle Ogier, Issa Perica, Mati Diop, Bruno Podalydès u.a.

Seit zehn Jahren sind die Radiomoderatorin Sara und der ehemalige Rugby-Spieler Jean ein Paar – und glücklich wie am ersten Tag. Aus ihren Blicken und Gesten spricht so viel Liebe, Nähe und Verbundenheit, dass es ein Wahnsinn wäre, diese Beziehung in Gefahr zu bringen. Doch von genau diesem Wahnsinn erzählt Claire Denis in ihrem neuen Meisterwerk, wenn sie eines Tages François wiederauftauchen lässt. François, der früher Jeans bester Freund war – und Saras Liebhaber. François, der die beiden einander vorgestellt und den Sara damals ohne zu zögern für Jean verlassen hat. Dieser François bietet Jean nun an, wieder mit ihm zusammenzuarbeiten – und weckt in Sara alte Gefühle. Seine plötzliche Rückkehr wirft sie bald völlig aus der Bahn … Mit präzisem Blick, grosser Sensibilität und zwei herausragenden Hauptdarsteller:innen – erstmals stehen die beiden französischen Kino-Ikonen Juliette Binoche und Vincent Lindon gemeinsam vor der Kamera – erzählt Claire Denis in ihrer dritten Zusammenarbeit mit der französischen Schriftstellerin Christine Angot, mit der sie bereits das Drehbuch zu «Un beau soleil intérieur» (2017) verfasste, von der Macht der Liebe. Dafür gab es an der Berlinale 2022 den Silbernen Bären für die beste Regie. Esther Buss schreibt im Filmdienst: «Die Liebe ist im Film eine gefährliche, gewaltige Kraft. ‹Jetzt geht es wieder los›, sagt Sara zu sich, ‹die Panik, die Angst, das Telefon neben dem Bett.› Im Film kündigt sich das wiederaufflammende Begehren mit dem Suspense eines Thrillers an: Blicke, die von Unsicherheit und Misstrauen geprägt sind, Fragen, die mit falscher Beiläufigkeit gestellt werden, ein lauerndes Gespräch auf der Türschwelle. Hinzu kommen die gedehnten, zehrenden Klänge von Stuart Staples (Tindersticks), dem langjährigen Sound-Kollaborateur von Claire Denis.» Und Andreas Köhnemann schwärmt auf kino-zeit.de: «‹Avec amour et acharnement› mutet wie ein Horrorfilm der Emotionen an, radikal, brutal, exzessiv. Ein Gemetzel der Empfindungen, ein schonungsloses Herzblutvergiessen. (…) Auf diese Weise von der Liebe zu erzählen, ist womöglich wirklichkeitsnäher, als wir uns eingestehen wollen. Und wenn ein Mensch das vor allen anderen verstanden hat, dann ist das ohne Zweifel Claire Denis. Bravo!»

 

Reservieren:

Fr 03.02.21h15
Sa 11.02.12h30
Di 14.02.13h45
Do 23.02.14h15
Trailer