Premierenfilm

Drive My Car

JP 2021, 179 Min., DCP, O/d, ab 14 Jahren
Regie: Ryūsuke Hamaguchi
Darst.: Hidetoshi Nishijima, Tōko Miura, Reika Kirishima, Yoo-rim Park, Dae-Young Jin, Sonia Yuan, Satoko Abe, Masaki Okada, Perry Dizon, Ahn Hwitae u.a.

Es ist Nacht, ein Mann und eine Frau liegen im Bett, sie erzählt ihm eine mysteriöse, sinnliche Geschichte. Oto ist Drehbuchautorin für das Fernsehen, ihr Mann Yūsuke Kafuku ist Theaterschauspieler und Regisseur, und die geheimnisvolle Geschichte, die sie ihm erzählt, entstammt unmittelbar ihrer Fantasie. Zwischen den beiden herrscht eine tiefe Verbundenheit, gleichzeitig sind eine gewisse Distanz und Melancholie spürbar. Der Tod von Oto kommt völlig unerwartet und wirft Kafuku aus der Bahn. Zwei Jahre später reist er zu einem Theaterfestival nach Hiroshima, wo er Tschechows «Onkel Wanja» inszenieren soll. Die Festivalleitung kommt seinem Wunsch nach, ihm für die Probenzeit eine Autostunde entfernt eine Wohnung zur Verfügung zu stellen. Doch sie wünscht, dass er sich chauffieren lässt, was ihm nicht sonderlich behagt: Er liebt seinen alten, roten Saab und hört sich während der Fahrt jeweils eine Aufnahme der «Onkel Wanja»-Dialoge an, die seine Frau einst für ihn eingesprochen hat. Yūsuke muss sich nicht nur damit abfinden, dass die junge, introvertierte Misaki ihm als Fahrerin zugeteilt wird. Für die Hauptrolle, die er früher selbst gespielt hat, bewirbt sich beim Vorsprechen auch der junge Ex-Liebhaber seiner Frau. Der japanische Regisseur Ryūsuke Hamaguchi, der an der letzten Berlinale für seinen Spielfilm «Wheel of Fortune and Fantasy» den Grossen Preis der Jury gewann, steigt mit «Drive My Car», der im selben Jahr am Filmfestival in Cannes mehrfach ausgezeichnet wurde, ins Oscar-Rennen für Japan. Der Film zieht das Publikum von der ersten Minute in Bann. Nach einer Kurzgeschichte des gefeierten Autors Haruki Murakami entfaltet sich ein subtil und dicht gewobenes, meisterliches Drama um Trauer, Liebe und verpasste Gelegenheiten. Tschechows Text erweist sich dabei als Spiegelung für die Gefühle und Gedanken von Yūsuke. «‹Drive My Car› ist das wohl reifste und eleganteste Drama des Jahres 2021: leise bewegend und intellektuell involvierend», wird der britische Filmkritiker Jonathan Romney im Viennale-Programm zitiert. Ein Meisterwerk, das auf vielen Bestenlisten stehen wird.

 

Reservieren:

Do 06.01.19h30
So 09.01.19h00
Di 11.01.14h45
Sa 15.01.18h00
Mo 17.01.13h00
Mi 19.01.17h00
Do 27.01.15h00
Mo 31.01.19h30
Trailer