Architektur im Film

Having a Cigarette with Álvaro Siza

DE 2016, 52 min, Digital HD, O/d
Regie: Iain Dilthey
Mitw.: Álvaro Siza, Eduardo Souto de Moura u.a.

Der portugiesische Architekt Álvaro Siza Vieira, geboren 1933 in Matosinhos bei Porto, zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Architekten weltweit, ausgezeichnet mit allen wichtigen Architektur-Preisen, darunter dem Pritzker-Preis 1992. Das filmische Porträt gibt einen Einblick in seine Denk- und Arbeitsprozesse und stellt seiner einige Bauwerke vor. Seit 1958 führt er sein eigenes Architekturbüro in Porto und zählt mit Fernando Távora und Eduardo Souto de Moura zu den wichtigsten Vertretern der in den 1950er-Jahren entstandenen Schule von Porto. Nach der Nelkenrevolution 1974 engagierten sich viele ihrer Mitglieder im sozialen Wohnungsbau des SAAL (Servicio de Apoio Ambulatorio Local), so auch Álvaro Siza, der mit der Sozialsiedlung Bouça (1975–1977) in Porto international bekannt wurde. Eigentlich wollte er Bildhauer werden und entwickelt alle seine Projekte anhand von Zeichnungen – das gehe viel schneller als mit dem Computer. Alle seine Bauten zeichnen sich durch eine hohe Sensibilität für die Umwelt aus, seien es die umgebende Landschaft, der Charakter eines Stadtquartiers oder die traditionelle Baukultur einer Region oder eines Landes. Beim Skizzieren oder im Gespräch mit seinem fast zwanzig Jahre jüngeren Kollegen Eduardo Souto de Moura – auch dieser ein Pritzker-Preisträger – philosophiert der passionierte Zigarettenraucher über Architektur und Kunst, und es erstaunt nicht, dass er die oft gestellte Frage, ob Architektur Kunst sei, mit Ja beantwortet. Der 1971 in Glasgow geborene deutsche Regisseur Iain Dilthey lebt und arbeitet in Berlin. Mit seinem zweiten Spielfilm «Das Verlangen» gewann er 2002 den Goldenen Leoparden am Filmfestival von Locarno. Er arbeitet auch für das deutsche Fernsehen und hat an die 100 Folgen der ARD-Serie «Lindenstrasse» gedreht. 2017 erschien sein vollständig auf dem iPhone gedrehter Dokumentarfilm über die Villa Massimo in Rom.

 

Am 20. März ist der Regisseur Iain Dilthey im Kinok zu Gast.

Die Architekturfilmreihe findet in Zusammenarbeit mit dem Architektur Forum Ostschweiz statt.

 

Reservieren

Di 20.03.20h00
Mi 28.03.18h30