Premierenfilm

Für immer Sonntag

CH 2022, 86 Min., DCP, O/d-f, ab 14 Jahren
Regie: Steven Vit
Mitw.: Rudy Vit, Käthi Vit, Bryan Vit, San M. Yang, Minjong Lee, Michio Kikama, Christoph Schüpbach, Norbert Fix, Eva Jakob u.a.

Rudy Vit war 43 Jahre für dieselbe Firma tätig, nun steht er kurz vor der Pensionierung. Der kanadisch-schweizerische Doppelbürger kam mit 21 Jahren in die Schweiz und hat mit seiner Frau Käthi zwei Söhne, Bryan und Steven. Bis zur Geburt des älteren Sohnes Bryan führte Käthi ein Schneideratelier in Solothurn. Rudy machte Karriere und war als Verkaufsleiter einer Firma für Kabelmaschinen oft auf Geschäftsreise in Asien. Mit der Pensionierung fällt der durch die Arbeit getaktete Rahmen weg – mit Folgen für das eheliche Zusammenleben. Auf einmal gibt es viel Zeit zum Nachdenken, Gärtnern, Golf spielen, Einkaufen und Kochen – was Reibungsflächen erzeugt, denn Einkaufen und Kochen waren bis anhin Käthis Domäne. Für Rudy – und nicht nur für ihn – wird der neue Lebensabschnitt zur emotionalen Achterbahn. Was für das Altwerden gilt, das gilt auch für den Ruhestand: Beides ist nichts für Feiglinge! Nach der Filmausbildung an der Hochschule Luzern schloss Steven Vit sein Master-Studium an der Hochschule der Künste in Stockholm ab und lebt heute in Bern. «Für immer Sonntag» feierte seine Weltpremiere kürzlich am Festival Visions du Réel in Nyon. Emmanuel Chicon schreibt im Programmheft: «Für Rudy Vit ist die Zeit gekommen, sich einem anderen Leben zuzuwenden, in dem Arbeit nicht mehr das zentrale Element sein sollte. Diesen Moment der Krise und der Zerbrechlichkeit wählt sein Sohn, um einen Menschen zu entdecken, von dem er viel zu wenig weiss. Mit der Kamera begleitet er ihn auf seiner letzten Geschäftsreise nach Asien. (…) Schritt für Schritt nähert er sich ihm immer weiter an, während sein Vater sich fragt, was seine eigentlichen Wünsche sind und welchen Platz er in seiner Ehe einnimmt. ‹Für immer Sonntag› überschreitet die Grenzen des reinen Familienfilms und zeichnet das akribische und sensible Porträt eines ‹Boomers› des 20. Jahrhunderts, Archetyp einer aussterbenden Spezies.»

 

Die Vorpremiere am 15. Mai findet in Anwesenheit des Regisseurs Steven Vit und der Protagonist:innen Rudy und Käthi Vit statt. Das Gespräch führt der Filmjournalist Alan Mattli.

 

Reservieren:

So 15.05.11h00
Do 19.05.16h45
Mo 23.05.14h30
Fr 27.05.15h20
Do 02.06.13h15
Di 07.06.13h45
So 19.06.10h45
Vorpremiere am 15. Mai mit Regisseur Steven Vit und den Protagonist:innen Rudy und Käthi Vit. Moderation: Alan Mattli.
Trailer