Premierenfilm

Body of Truth

DE/CH 2019, 96 min, DCP, O/d, ab 16 Jahren
Regie: Evelyn Schels
Mitw.: Marina Abramović, Sigalit Landau, Shirin Neshat, Katharina Sieverding

Der Dokumentarfilm «Body of Truth» begleitet vier Künstlerinnen auf einer faszinierenden, emotionalen Reise durch ihre Biografien: die serbische Performance-Künstlerin Marina Abramović (*1946 Belgrad), die israelische Video- und Installationskünstlerin Sigalit Landau (*1969 Jerusalem), die iranische Foto- und Video-Künstlerin Shirin Neshat (*1957 Quazvin) und die deutsche Fotografin Katharina Sieverding (*1944 Prag). Ihre Lebensgeschichten sind geprägt von gesellschaftlichen und politischen Konflikten und persönlichen Erfahrungen mit Krieg, Gewalt und Unterdrückung, die ihr künstlerisches Schaffen stark beeinflusst haben. Ihr Ausdrucksmittel ist das Persönlichste, was sie haben: ihr eigener Körper. Mit ihrer Kunst erschliessen sie uns neue Perspektiven und Wahrnehmungen und vertiefen das Verstehen der Themen unserer Zeit. Die Münchner Regisseurin und Drehbuchautorin Evelyn Schels, die bereits mehrere Künstlerporträts realisierte (u.a. «Georg Baselitz»), sagt über die Auswahl ihrer vier Protagonistinnen: «Kunst hat mich immer auch als Seismograph politischer Verhältnisse und gesellschaftlicher Entwicklungen interessiert. Die Werke der vier Künstlerinnen sind dafür beispielhaft. Sie spiegeln die politische Realität, erspüren Stimmungen, die sie vorwegnehmen wie beispielsweise Katharina Sieverding mit ‹Deutschland wird deutscher›. Sie wies bereits in den 90er-Jahren auf den wachsenden Rechtspopulismus hin, der heute nicht nur in Deutschland eine Gefahr darstellt. Shirin Neshat hat in der aktuellen Irankrise keinerlei Aussicht, ihr Heimatland, ihre Familie zu besuchen. Sie muss weiter im Exil leben. Sigalit Landau steht ohnmächtig vor dem Nahost-Konflikt und will die Wunden heilen, indem sie den Stacheldraht im Toten Meer in glitzernde, kristalline Gebilde verwandelt. Und Marina Abramović hat grossartige Bilder geschaffen, die symbolisch für Krieg, Flucht und Vertreibung stehen.» Bettina Musall schreibt auf spiegel.de: «Vier radikale Frauen, viermal grosse Kunst: Der Film ‹Body of Truth› zeigt, wie aus drastischen Erfahrungen berührende Werke entstehen – und dass der Körper wahrhaftiger ist als der Geist.»

 

Reservieren:

Do 06.05.18h30
So 09.05.13h00
Fr 14.05.16h50
Mi 19.05.16h15
Sa 29.05.13h00
Trailer