Premierenfilm

Le mystère Henri Pick

FR/BE 2019, 100 min, DCP, O/d, ab 8 Jahren
Regie: Rémi Bezançon
Darst.: Fabrice Luchini, Camille Cottin, Alice Isaaz, Bastien Bouillon, Josiane Stoléru, Astrid Whettnall, Marc Fraize, Hanna Schygulla, Marie-Christine Orry, Vincent Winterhalter u.a.

Der Literaturkritiker Jean-Michel Rouche ist ein Star seiner Zunft und allseits gefürchtet, denn sein Urteil kann Karrieren zerstören. In seiner TV-Literatursendung zerpflückt er den Bestsellerroman «Die letzten Stunden einer grossen Liebe» – angeblich verfasst von einem unbekannten, kürzlich verstorbenen bretonischen Pizzabäcker. Als er auch noch die in der Sendung anwesende Witwe beleidigt, ist er seinen Job los. Überzeugt, dass ein Pizzabäcker niemals diesen Roman geschrieben haben kann, begibt sich Rouche in dessen Dorf in der Bretagne. Dort stösst er auf eine Bibliothek nie publizierter Bücher, macht Bekanntschaft mit der jungen Verlagsangestellten, die das Romanmanuskript entdeckt hat, und lernt die Tochter des Pizzabäckers kennen. Nach anfänglichem Geplänkel willigt diese ein, Rouche bei seiner Suche nach dem wahren Autor behilflich zu sein. Fabrice Luchini, erst kürzlich zu bewundern in der umwerfend witzigen Komödie «Un homme pressé» als dauergestresster Manager eines Automobilkonzerns, läuft nun als selbstgefälliger Starkritiker, der zu Sherlock Holmes mutiert, erneut zu Hochform auf. Er beweist einmal mehr, dass er einer von Frankreichs grössten Komödianten ist. «Le mystère Henri Pick» ist die Verfilmung des gleichnamigen, 2016 erschienenen Romans von David Foenkinos (dt. Das geheime Leben des Monsieur Pick). Claudine Levanneur schrieb in aVoir-aLire.com: «‹Le mystère Henri Pick› spielt mit den Codes des Thrillers, wobei die Ermittlungen ohne Leichnam oder Polizisten über die Bühne gehen. Nicht wer getötet, sondern wer geschrieben hat, ist das Ziel der Untersuchungen; der von Fabrice Luchini mit der ihm eigenen Leichtigkeit verkörperte Ermittler ist zudem kein Fachmann. Der literarische Schwindel regt seine Fantasie an, was ihn in viele komische Situationen mit ätzend präzisen Dialogen bringt. Das Protagonistenduo Camille Cottin und Fabrice Luchini mit seiner Komplizenschaft und Spontaneität ist das Salz in einer Komödie, die Buchliebhabern Tribut zollt, die Macht der Worte feiert und dabei vor allem eines ist: intelligente Unterhaltung.»

 

Reservieren:

Do 16.01.20h30
Sa 18.01.19h00
Mo 20.01.18h00
Fr 24.01.12h30
Di 28.01.16h30
Do 06.02.14h30
So 09.02.15h15
Sa 15.02.16h30
So 23.02.14h45
Di 25.02.18h30
Trailer