Openair in der Lokremise: Liebe macht keine Ferien

303

DE 2018, 125 min, DCP, D/O/d
Regie: Hans Weingartner
Darst.: Mala Emde, Anton Spieker, Arndt Schwering-Sohnrey, Thomas Schmuckert, Jörg Bundschuh, Steven Lange, Martin Neuhaus, Hannah Schröder, Sophie Tschannett u.a.

Sie haben sich gerade erst kennengelernt und streiten bereits leidenschaftlich über Selbstmord. Jule ist das zu nah am eigenen Leben: «Ich bin im Moment gerade nicht gesellschaftsfähig», sagt sie und setzt Jan beim nächsten Autobahnrastplatz wieder ab. Aber das Schicksal führt die beiden 24-Jährigen noch am selben Abend unerwartet wieder zusammen. Beide sind aus Berlin aufgebrochen, um etwas zu klären. Jule hat eine Prüfung vermasselt und ist ungewollt schwanger. Darum will sie mit einem alten Wohnmobil nach Portugal zu ihrem nichtsahnenden Freund Alex, der dort seine Doktorarbeit schreibt. Den Politik-Studenten Jan hatte sie auf einer Raststätte aufgegabelt, wo er eine Mitfahrgelegenheit suchte. Er will nach Spanien um seinen leiblichen Vater kennenzulernen. Vor ihnen liegt eine lange Fahrt und damit viel Zeit zum Reden. Das ist unterhaltsam, weil sie als gegensätzliches Duo angelegt sind: Jule setzt auf Achtsamkeit und Mitgefühl, sie glaubt an Kooperation und romantische Liebe. Jan hingegen sieht das Leben als ständigen Wettbewerb und die Liebe als Triebe von primitiven Instinkten. Ihre angeregten Diskussionen entspringen dabei der Lebenswelt von zwei belesenen, aber noch nicht sehr erfahrenen jungen Menschen. Man hört den sympathischen Figuren auf ihrer sommerlich-ländlichen Fahrt gerne zu, denn sie reden dabei über sich selbst und ihre Versuche, das Leben zu meistern. Das erinnert in seiner erfrischenden Natürlichkeit und seinem warmherzigen Charme nicht zufällig an einen Klassiker des romantischen Dialogfilms: «Before Sunrise» mit Ethan Hawke und Julie Delpy. Der Vorarlberger Hans Weingartner («Die fetten Jahre sind vorbei») hatte damals mitgewirkt und wollte selbst so einen Film drehen. Sein beglückendes Roadmovie «303» steht dem Vorbild in nichts nach und überzeugt ebenfalls mit grossartigen jugendlichen Hauptdarstellern: Mala Emde und Anton Spieker. Rochus Wolff schreibt auf kino-zeit.de: «Ein völlig unzynischer Film über die Liebe. Ohne Schmalz und doppelten Boden.»

 

Reservieren

Sa 28.07.21h45
Trailer