Revoir 1968

Zur Sache, Schätzchen

BRD 1968, 80 min, DCP, D
Regie: May Spils
Darst.: Werner Enke, Uschi Glas, Henry van Lyck, Inge Marschall, Helmut Brasch, Rainer Basedow, Johannes Buzalski, Edith Volkmann, Martin Lüttge u.a.

Die federleichte Komödie der 27-jährigen Regisseurin May Spils war 1968 der Überraschungshit des Jahres. Wie kein anderer deutscher Film brachte er den Zeitgeist und das Lebensgefühl junger Menschen zum Ausdruck, die die von der Gesellschaft vorgegebenen Lebensentwürfe und Verhaltensmuster ablehnten und nach Freiräumen und Individualität suchten. Spielerisch und mit nichts als ein paar witzigen Bemerkungen setzt der Film die Regeln der Gesellschaft ausser Kraft. Mit lässigem Humor und beiläufiger Eleganz erzählt die Regisseurin vom jungen Tunichtgut Martin in München, der am liebsten in seinem Bett herumfläzt und sich jeglicher Anstrengung konsequent verweigert. Neuen Schwung kommt in sein Leben, als er im Schwimmbad Barbara begegnet und er es mit der Polizei zu tun bekommt. Der köstliche Jargon des Filmes mit Begriffen wie «fummeln», «Dumpfbacke», «es wird ernst» prägte die deutsche Sprache. Spass haben im Revolutionsjahr war die Devise dieses Werks, und Spass haben wir noch immer mit dieser umwerfend witzigen, intelligenten und temporeichen Komödie. Sabine Schöbel schreibt im Programmheft des Berliner Zeughauskinos: «Über diese Komödie kann man heute noch schallend lachen. Sie ist ein Affront gegen die selbstgerechte Nachkriegsgesellschaft und Wirtschaftswunderideologie, gegen die Sexwelle und die selbstgefällige Film- und Pop-Szene Münchens. Spils Antiheld, der ‹Pseudophilosoph› Martin, sammelt Kartoffeln und Steine in der Kopfform von Freunden und Bekannten. Er hat ‹den Vater von Balzac› zum Vorbild, der 20 Jahre im Bett gelegen haben soll. Und er fragt das Mädchen, das er im Schwimmbad abgeschleppt hat, ob sie ihn denn ‹ernähren› könne, bevor er sie ins eigene Bett einlädt. Unübertroffen sind Martins kurze Auftritte, etwa der im Wasser als ‹Adeliger, der das Fahrtenschwimmen nicht geschafft hat› oder der auf dem Zimmerfussboden als ‹Schlaffer Hahn›. Martin ‹fummelt› gern an Mädchen rum. Dass er auch gerne mit einer kleinen Pistole herumfuchtelt, kommt ihn am Ende dann doch teuer zu stehen.»

 

Reservieren

Fr 11.05.19h30
Di 22.05.19h00
Trailer