Andere Welten

Inception

US/UK 2010, 148 min, Digital HD, E/d
Regie: Christopher Nolan
Darst.: Leonardo DiCaprio, Joseph Gordon-Levitt, Ellen Page, Tom Hardy, Ken Watanabe, Dileep Rao, Cillian Murphy, Tom Berenger, Marion Cotillard u.a.

Der Medienwissenschaftler Jörg Metelmann, Universität St.Gallen, schreibt: «In einem Interview mit der New York Times hat Christopher Nolan, der Regisseur von ‹Inception›, angemerkt, dass ‹das Vermögen des menschlichen Geistes unendlich ist, wenn es ums Träumen geht. Daher müssen auch die Ausmasse des Films unendlich sein. Es muss sich anfühlen, als könne man am Ende des Filmes wirklich überall hingehen›. Das ist der Sound der Utopie, des Ungesehenen, Noch-nicht-Bekannten. Es gibt andere Welten, das zeigt Nolan mit seinen atemberaubenden Bildern, und wir können sie uns wirklich vorstellen. Auch wenn es ‹nur› Träume sind, so inspirieren sie uns doch, die vermeintliche ‹Wirklichkeit› anders zu sehen (und auch das, was ‹wirkt› in dieser vermeintlichen Wirk-lichkeit). Ein Mann soll im Traum Informationen aus dem Unbewussten anderer Personen stehlen und dafür seine Kinder zurückerhalten. So verrückt liest sich die Kurzversion des Plots und das, was Nolan über zweieinhalb Stunden daraus entwickelt, ist ein ver-rücktes Glanzstück des ‹Imagineering›: das Vorstellungsvermögen (Imagination) mit industriellen Techniken (Film) zu kombinieren, um eine neue Erfahrung, eine andere Sichtweise zu ermöglichen. Genau das, diese neue Vision, brauchen wir auch für unsere Gesellschaften: neue Bilder der Zukunft, in der wir leben wollen (überzeugende Werte) und können (nachhaltige Systeme). Um zu diesem neuen Stoffwechsel zu gelangen, müssen wir (wieder) beginnen zu träumen – ‹Inception› ist ganz buchstäblich und bildlich ein solcher Anfang.»

 

Mit einer Einführung durch den Soziologen und Sozialpsychologen Harald Welzer.

Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Haniel Stiftung und der Universität St.Gallen statt.

 

 

Reservieren

Di 10.04.19h30
Trailer