Premierenfilm

Electroboy

CH 2014, 113 min, O/d
Regie: Marcel Gisler
Mitw.: Florian Burkhardt, Hildegard Burkhardt, Peter J. Burkhardt, Gregory David Mayo, Urs Keller, Claudius Burkhardt u.a.

In seinem ersten Dokumentarfilm erzählt Marcel Gisler – nur ein Jahr nach seinem erfolgreichen Spielfilm «Rosie» – die unglaubliche Geschichte des 1974 im Luzernischen geborenen Florian Burkhardt. Der in behüteten Familienverhältnissen aufgewachsene zweite Sohn eines Flugzeugingenieurs flüchtete mit 21, das Primarlehrerpatent in der Tasche, nach Hollywood – überzeugt, dort eine Schauspielkarriere zu machen. Was ihm zwar nicht gelang, dafür wurde er Ende der 1990er ein Top-Model in der Mailänder Modewelt, wenig später mischte er zuvorderst mit im grenzenlos scheinenden Internet – bevor diese Blase platzte und Burkhardt tief stürzte. Ab 2004 erfand er sich in der Welt der Mega-Raves neu als «Electroboy», war während einiger Jahre einer der erfolgreichsten Partyveranstalter der Schweiz. Heute lebt er als Frührentner in einer Sozialwohnung im Ruhrgebiet. «Die unglaublichen (…) Selbsterfindungen Burkhardts sind so fantastisch, dass es manchmal schwer fällt, alles für bare Münze zu nehmen. (…) Dabei wird die Geschichte immer mehr zum Familiendrama, (…) man weiss sich oft eigenen Unbehagens nur durch Lachen zu erwehren. (…) Das Lachen gilt (…) dem Abgrund zwischen dem, was sichtbar wird und dem, was man bloss vermuten kann. (…) Die Burkhardts sind bei aller Tragik (…) auch eine typische Schweizer Familie; die ungleichen Brüder Florian und Claudius sind in der gleichen Zeit aufgewachsen wie viele von uns. (…) ‹Electroboy› geht über das Dokumentarische hinaus, bekennt sich klar dazu, dass der Akt des Filmens (…) nie ohne Auswirkungen ist auf die Gefilmten. Und so macht Gisler auch den nächsten Schritt, greift sichtbar ein, macht sich und sein Kamerateam zu einem therapeutischen Instrument, seinen Film zu einer Art ‹Familienstellen›. Und obwohl klassische (…) Dokfilm-Ethik genau dieses aktive Filmen eigentlich verbietet, wirkt Gislers ‹Electroboy› noch viel nachhaltiger und ehrlicher in der Offenheit, mit dem er seine Rolle anerkennt.» Michael Sennhauser, srf.ch

 

Die Premiere am Mittwoch, 26. November, findet in Anwesenheit des Regisseurs Marcel Gisler und des Protagonisten Florian Burkhardt statt. Weitere Vorstellungen folgen im Dezember.

 

Reservieren

Mi 26.11.20h00
Fr 28.11.21h30
Sa 29.11.19h30
Di 02.12.20h30
So 07.12.17h30
Mi 10.12.20h30
Mo 15.12.20h30
Fr 19.12.19h15
Sa 27.12.16h45
Sa 03.01.16h45
Do 08.01.18h45
Mi 14.01.16h30
Do 15.01.15h00
So 01.02.15h00
Mo 09.02.20h30
Sa 21.02.13h00
Trailer